Spiel vom 09.05.2015 — MSC Malsch – 4 : 5 – MSC Philippsburg

Mit dem Glück auf der falschen Seite reichte es nur für ein 4: 5 gegen Phillipsburg.

Am vergangenen Samstag Nachmittag, traf die Mannschaft des MSC Malsch vor Rund 350 Zuschauern auf den direkten Konkurrenten aus Phillipsburg. Das klare Ziel war den nächsten Dreier einzufahren, um den fünften Tabellenplatz weiterhin zu sichern. Top motiviert, ruhig und konzentriert spielte der MSC Malsch.

Nach fünf Minuten jedoch erzielte Jan Zoll durch einen verwandelten Foulelfmeter für Philippsburg das erste Tor des Tages. Anschließend war der MSC Malsch klar dominierend und erarbeitete sich zahlreiche Torchancen, doch es blieb nur bei vielen Latten- bzw. Pfostentreffer. Kurz vor Schluss wurde P. Makelki grob im gegnerischen Strafraum gefoult. Fast schon routiniert versenkte Makelki den Ball zum 1:1 und beendete das erste Viertel.

Auch im zweiten Durchgang hatte unsere Mannschaft den größeren Ballbesitz und kamen leicht über die Mittellinie, doch die Kugel wollte einfach nicht im gegnerischen Netz zappeln. Die Phillipsburger hatten das Glück auf ihrer Seite und konnten in der 28. Minute mit 1:2 in Führung gehen. In der 38. Minute parierte Akcay auf einen abgefälschten 16 Meterschuss; dennoch zeigte Schiedsrichter Auer auf den Anstoßkreis. Hier hätte man von einem Schiedsrichter Obmann mehr erwartet. Spielstand zum dritten Viertel, 1:3.

Der dritte Abschnitt war härter umkämpft als zuvor und von vielen Fouls geprägt. Und wieder das gleiche Bild: Der MSC machte das Spiel, erarbeitete sich etlichen Chancen und war dann glücklos vor dem gegnerischen Tor. Und Phillipsburg hatte das Glück gepachtet und erhöht auf 1:4 durch einen unhaltbaren abgefälschten Ball.

Zu Beginn des letzten Durchgangs wurde unser Torwart durch einen strammen Ball in das Gesicht bewusstlos geschossen. Auf eigene Verantwortung und gegen die Empfehlungen der Schiedsrichter ließ man Sabri Akcay unter lautstarken Applaus für seinen Kampfgeist weiter spielen.

Es ging ein Ruck durch die Mannschaft und Patrick Makelki hat innerhalb von 10 Minuten einen lupenreinen Hattrick erzielt. Aber nach einem leichten Ballverlust konnten die Phillipsburger einen Konter einleiten und erhöhten zum Endstand von 4:5.

Fazit: Die Defensive und das Mittellinienspiel funktionierten bis auf kleine Fehler einwandfrei. Das Problem an diesem Tag war die miserable Chancenverwertung vor dem gegnerischen Tor.

Mit sportlichen Grüßen

Verwaltung des Motor-Sport-Club Malsch e.V. im ADAC