Wie ein Fels in der Brandung steht er seit Jahren mit Rat und Tat dem Verein zur Seite: Hermann Jögel im Interview

Er ist immer da wo es brennt, schreitet zügig zur Tat, hat ein vielfältiges Aufgabengebiet und besetzt 3 offizielle Positionen in unserem Verein. Wir möchten euch heute HERMANN JÖGEL vorstellen, eine der vielen guten Seelen im MSC Malsch.

Nenne uns bitte kurz was deine Aufgaben beim MSC sind.

 

Mein Aufgabengebiet ist vielfältig. Zum einen Torwarttrainer, Co-Platzwart, Jugend-Co-Trainer und Beisitzer.

 

Rückblick auf das Jahr 2020. Was hat dir gefallen bzw. was hat dir nicht gefallen?

 

Dass trotz der Corona-Situation die Mannschaft zusammengehalten hat und dass wir den ADAC-Pokal spielen durften und vor allem konnten. Leider haben wir nicht oft gespielt, dafür aber durchaus gut.

Du bist ja schon etwas länger beim MSC und hast den Wandel mitbekommen. Was hat sich zu damals verändert?

 

Zum einen haben wir nun eine sehr junge Mannschaft, was damals nicht der Fall war, zum anderen dass der Motoballsport noch schneller und spannender geworden ist.

Wir haben viel am und um den Platz gemacht. Was sagst du dazu?

 

Ich bin stolz darauf, dass wir diese und kommende Projekte machen konnten bzw. machen werden, auch wenn der Weg sehr steinig war und viele Nerven gekostet hat.

Deine Abschlussworte?

 

Dass der Zusammenhalt der 1. Mannschaft und der Jugend größer wird, dass vor allem alle gesund bleiben und wir uns hoffentlich bald wieder alle auf dem MSC sehen können.

Interview: Lukas Schmidkunz

DER MSC MALSCH NEWSLETTER

NEWSLETTER
Schließen