Ein weiterer Sponsor im Interview: Steffen Strickfaden

Heute geht es wieder weiter mit unserer Interview-Reihe und deshalb möchten wir euch heute Steffen Strickfaden vorstellen. Er ist unsere „FF“ (Fachkraft für Flüssiges), unser Bierkutscher des Vertrauens oder um es anders zu sagen:  Er ist mit seinem urmälscher Unternehmen (Getränkehandel Strickfaden) unser Haupt-Getränkelieferant und war Hauptsponsor für unsere 1. BeerPong Meisterschaft im Jahr 2021.

 

Hallo Steffen, du bist beim MSC Malsch der Haupt-Getränkelieferant. Erzähl uns doch bitte kurz, wie es dazu kam.

Anfänglich gab es verschiedene Berührungspunkte und Bekanntschaften zu Personen im Verein des MSC. Zum einen war mir die Manu bekannt. Wir hatten Kontakt, weil mein Jahrgang die Grillhütte der Veteranen regelmäßig gemietet hatte und Manu uns hier betreut hat. Aber auch Marcel war mir bekannt, da er für mich unter anderem bei der Gestaltung und Ausführung von Geschäftsunterlagen tätig war. Es ist für den Verein sicherlich von Vorteil, ortsnahe Lieferanten und persönliche Kontakte zu pflegen.

 

Du warst auch der Hauptsponsor unserer 1. BeerPong Meisterschaft. Wie wichtig ist es dir, durch solches Sponsoring, unseren Verein zu unterstützen?

Der MSC betreibt einen Sport der nicht als Breitensport gilt aber auch sehr viel Aufwand benötigt um Spieler, Gerätschaft und Geländeunterhaltung zu bewerkstelligen. Ganz klar wird hier Innovation gebraucht um die Kassen klingeln zu lassen! Einschnitte bei Einnahmen durch Eintrittsgelder oder beim Betrieb der Vereinsgaststätte sind gerade jetzt durch die Corona-Situation zu beklagen. Sowohl genial als auch mutig das „BeerPong“ zu aktivieren geht dann nur, wenn viele oder gar alle an einem Strang ziehen. Der Einsatz einer Spende kann schon den Unterschied spiegeln zwischen kostenlos und umsonst. Und somit wurde mit dem „BeerPong“ ein Erfolg kreiert, dessen Wiederholung sicherlich nichts im Wege steht. Erfolg ist Umsatz, aber auch ein geben und nehmen. Oder wie man in Malsch auch sagt : eine Hand wäscht die andere !

Die 1. “BeerPong Meisterschaft” ist ja schon früh aufgrund der zahlreichen Anmeldungen und dem positiven Zuspruch von Außen ein rießiger Erfolg gewesen. Wirst du auch nächstes Jahr wieder als Hauptsponsor mit an Bord sein?

Man weiß nie was morgen ist. Und „so Gott will“, Geist und Körper gesund und munter bleiben, bin ich auch 2022 mit von der Partie. Ich war 2021 zum Zeitpunkt des Event´s zwar im wohlverdienten Jahresurlaub, denke aber dass ich in diesem Jahr zum BeerPong-Turnier vor Ort sein werde.

 

Was verbindet dich (persönlich) mit dem MSC Malsch und dem Motoball-Sport allgemein?

Schon zu meiner Kinderzeit war ich regelmäßig beim MSC. Früher waren die Spiele noch Sonntag’s. Man hatte Zeit und so war auch ich, wie viele andere, Gast beim Motoball. Dann kam die Spielplan-Änderung und Samstag war eben als berufstätiger Arbeitnehmer nicht mehr so viel Zeit, den MSC zu besuchen. Schade eigentlich! Erst in den letzten drei Jahren fand ich hin und wieder die Gelegenheit das Gebrüll der Maschinen, den Geruch der Abgase und viel Geschrei wenn die Reifen am Spielfeldrand empor spritzen, zu genießen. Man muss das einfach erlebt haben, verbunden mit der obligatorischen Bratwurst, oder Heisse und mit eben mal zwei bis drei Pils, direkt aus der Flasche! Und immer wieder die unterschiedlichsten Kommentare zum Spiel. War oft lustig Man wusste vorher genau, dass man gewinnt und wenn’s dann doch verloren wurde, hat auch gleich jeder gewusst, warum. Komisch, oder? ( lach )

 

Wie wichtig ist es für dich als lokaler Unternehmer, Kooperationen mit Vereinen einzugehen?

Ich will nicht vergleichen und abwägen, ob es als Unternehmer wichtig ist, eine Kooperation einzugehen. Es ist von meiner Person her eine lebenslange gewachsene Struktur. Der MSC ist ein Verein in meinem Leben, wie andere Vereine auch, in denen ich Mitglied bin und war. Als Lieferant habe ich mehr als 25 Vereine von Malsch, über Muggensturm, Durmersheim bis nach Ettlingen betreut. Viele dieser Vereine gibt es heute nicht mehr oder haben sich zusammen geschlossen. Die Zeit bringt immer einen Wandel mit sich. Der MSC lebt heute vielleicht mehr denn je! Impulse braucht’s zum leben, so wie das Herz die Impulse für unseren Körper ausmacht…

Bleibt gesund, alles andere kriegen wir irgendwie hin!

 

Das war wieder eines unserer mittlerweile schon bekannten, berühmten und berüchtigten Interviews. Seit das nächste Mal wieder dabei, um weitere unserer leidenschaftlichen Vereinsmitglieder kennen zu lernen. Das war euer Paddy the Lion, live aus der Höhle der Interviews und ich sage euch: „Zack Ahoi bis zum nächsten Mal“ und ein dreifach kräftiges „Gib Gas“.

 

 

 

 

Interview: Patrick Neumaier ( PR- und Öffentlichkeitsbeauftragter, Live-Stream-Moderator )
Bericht: Lukas Schmidkunz

DER MSC MALSCH NEWSLETTER

NEWSLETTER
Schließen