Jeder Handgriff entscheidet über Sieg oder Niederlage: Leon Wagner im Interview

Hallo an alle Motoball-Begeisterten und Fans des MSC Malsch. Heute darf ich bei mir LEON WAGNER begrüßen. Seines Zeichens Werkstattleiter, Mechaniker und langjähriges Mitglied unseres Vereins mit Leidenschaft.

Das erste, dass ich gerne wissen möchte ist, wie lange du schon beim MSC Malsch als Mechaniker tätig bist?

Beim MSC Malsch bin ich nun seit 6 Jahren als Mechaniker dabei.

Hattest du vor deiner Arbeit beim MSC Malsch schon Erfahrungen als Mechaniker gesammelt, beispielsweise durch eine Ausbildung in diesem Bereich?

Vor meiner Zeit beim MSC, hatte ich mit der Thematik Motorrädern noch nichts zu tun, daher ist meine Zeit beim MSC ein stetiger Lernprozess.

Gibt es ein Bauteil einer Maschine, welches besonders anfällig für Schäden ist?

 

Prinzipiell alle Griffe und Armaturen am Lenker ebenso wie die Kühler, da diese bei einem Sturz leicht kaputt gehen oder abbrechen können.

Was war denn die Aufwendigste Reparatur, die du durchführen musstest?

 

Also während eines Spiels sind die meisten Sachen eher Kleinigkeiten, wie eben oben genannte Griffe. Ansonsten wäre das Aufwändigste während eines Spiels zum Beispiel, wenn man an einer Kupplung etwas reparieren muss. Alles was darüber hinausgeht, lässt sich während des Spiels meist nicht mehr machen und wird dann im Nachhinein repariert.

Was begeistert dich denn am meisten an der Arbeit als Mechaniker?

 

Allgemein das Schrauben an den Motorrädern ist schon interessant und manchmal ist auch Einfallsreichtum gefragt, wenn etwas mal schnell zum laufen gebracht werden muss. Das alles in Kombination mit Teamwork, macht das gewisse Etwas.

Vielen Dank Leon für deine Ehrlichen Worte. Danke natürlich auch an alle da draußen, die regelmäßig unsere Interviews rund um den Verein und deren Mitglieder verfolgen. Bis zum nächsten Mal, euer Verein mit Leidenschaft.

 

Interview: Fatih Kühlmeier (Stadionsprecher, Multimediabeauftragter)

DER MSC MALSCH NEWSLETTER

NEWSLETTER
Schließen