Begeisterung und Spass am Motoball: Alan Mandyemud im Interview

Heute interviewen wir einen ganz speziellen Neuzugang in unserer Jugendmannschaft: ALAN MANDYEMUD

Was ist deine genaue Position beim Motosport-Club Malsch?

 

Ich bin Feldspieler der Jugendmannschaft des MSC Malsch. Jedoch wie jeder andere helfe ich wo ich kann bei der Erneuerung der Platzanlage.

Wie bist du auf den MSC Malsch aufmerksam geworden?

Durch einen Spieler der 1. Mannschaft und guten Freund Enrico Kölmel kam ich auf den MSC Malsch. Da der Sport mich nach dem Anschauen eines Spieles so begeisterte, habe ich die erstbeste Chance genutzt in diesem Verein zu spielen, trainieren, sowie Teil des Teams zu werden.

Was begeistert dich an der Sportart „Motoball“ ?

 

Nach dem Zuschauen eines Spiels, war ich Feuer und Flamme für die Sportart. Die Mischung aus Fußball und dem Klang der Zwei-Takt-Motoren ist einfach der Hammer. Das rasante Spiel, ist was mich und viele andere so begeistert.

Was erwartest du in der nächsten Saison?

 

Für die nächste Saison hoffe ich natürlich, dass wir spielen und trainieren dürfen. Egal ob Sieg oder Niederlage: Die Hoffnung ist da, dass wieder Alltag einkehrt und wir den Sport so ausführen dürfen, wie wir ihn lieben gelernt haben.

Findest du der MSC Malsch hat viele Fortschritte gemacht seit dem 1. Lockdown?

Für die nächste Saison haben wir auch schon viel gearbeitet. Wir haben bereits am Platz schon sehr viel geschafft und auch die Arbeit an den Motorrädern geht gut voran. Eine weitere Sache wo wir als Verein einen großen Fortschritt gemacht haben, ist genau unser Vereinsleben. Natürlich im Rahmen der aktuellen Möglichkeiten.

Interview: Laura Romano

DER MSC MALSCH NEWSLETTER

NEWSLETTER
Schließen