Interview CoffeeFreakz

Heute geht es wieder weiter mit unserer Interview-Reihe und deshalb möchten wir euch heute Ralf Eckert von “CoffeeFreakz” vorstellen.

 

Wie man schon in Ihrem Firmennamen raus hört, geht es in Ihrer Firma um Kaffee. Dennoch interessiert uns, was der Unterschied zwischen dem Kaffee aus Supermarkt und Ihrem ist ?

Unsere Kaffeekapsel aus Holz ist im Produktkern nachhaltig, da sie zu 100% biobasiert ist. Im Gegensatz zu herkömmlichen Kaffeekapseln bieten wir welche, die kein Aluminium- oder Plastikmüll verursachen, sondern vollständig in die Natur zurückgegeben werden. Auch weiter gefasste Produktbestandteile gestalten wir nachhaltig. Zum Beispiel verpacken wir unsere Kapseln in FSC-zertifiziertem Naturkraftkarton. Uns ist es wichtig, in allen Hinsichten verantwortbar zu handeln. Deshalb legen wir viel Wert darauf, alle unsere Aktivitäten nachhaltig zu gestalten.

 

Wie sind Sie auf den MSC Malsch aufmerksam geworden?

Nun das ist ganz einfach zu beantworten. Ich habe Marcel Brussé durch die Firma PIXELBRETT kennengelernt. Da wurde ich neugierig und habe mir die Sportart Motoball von ihm erklären lassen, da ich bis dahin nur die Sportart Radball kannte. So ist dann das eine zu dem anderen gekommen. Ich selbst bin so begeistert und von Marcel angesteckt worden, dass ich ihn fragen musste, ob ich den MSC Malsch als Sponsor unterstützen kann.

 

Erzählen Sie uns doch gerne etwas über die Entstehung ihrer Firma.

In dem Moment, wenn wir anfangen das ganze zu betrachten, erkennen wir, dass die Welt weit mehr ist, als unser kleiner Horizont und dass jeder bei sich anfangen muss. Ja, wir sind bereit etwas zu verändern. Ich gebe zu, auch wir sind keine Engel. Lange haben wir auch nicht darauf geachtet, ob und wie Müll entsteht. Macht man mal die Augen auf, sieht man es dann. Müll ist überall. Angefangen hat es im Jahr 2020 mit einem Startup. Ein Jahr, dass uns alle etwas überrascht hat. Die Zeit der Erkenntnis, der Veränderungen. Die Zeit, des sich bewusst werdens. Die Tasse mit dem Frischem Kaffee war in Gefahr und das konnten wir nicht zulassen. Müll? Verpackung? Verschwendung? Schnell war klar, dass wir etwas ändern müssen. Der Plan ist beschlossen, der Natur etwas zurückzugeben, Bzw. sie vor etwas zu bewahren und uns den Genuss von Frischem Kaffee aus dem kleinen Kaffeetresor zu erhalten. Das Kaffee trinken aus der Kapsel werden wir nicht verhindern, was wir ändern können ist die Verpackung. Also lasst uns die Verpackung der Natur etwas näher bringen. Lust auf Kaffee? Macht mit und lasst uns etwas gegen den Müll tun.!

 

Was wünschen Sie sich in der Kooperation mit dem MSC Malsch 2022 und zukünftig?

Wir wünschen uns eine gemeinsame, fantastische und vor allen Dingen erfolgreiche Zeit mit vielen wunderbaren Begegnungen und mit der Zweitschönsten Sache der Welt. Lieben Dank für das Interview, euer Ralf von CoffeeFreakz Nat Capsules

Interview: Laura Romano
Homepage: Lukas Schmidkunz

 

 

 

DER MSC MALSCH NEWSLETTER

NEWSLETTER
Schließen