Spiel vom 25.04.2015 — MSC Ubstadt-Weiher – 11 : 0 – MSC Malsch

Chancenlos gegen deutschen Meister

Leider mussten sich unsere Jungs nach dem 3. Spieltag mit einem 11:0 gegen den MSC Ubstadt-Weiher tapfer geschlagen geben.

Am vergangenen Samstagabend um 19:00 Uhr trat die 1. Mannschaft des MSC Malsch gegen den ungeschlagenen MSC Ubstadt-Weiher an. Klar war, dass es ohne Jonas Knoch und mit dem angeschlagenen Norman König sehr schwierig werden wird, gegen den besten Sturm der Bundesliga etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Trotz alle dem waren unsere Jungs top motiviert, mit dem nötigen Respekt den Spargelstädtern gegenüber zu treten.

In den ersten 10 Minuten hielt unsere „Starting Five“ wacker dagegen und bot dem Favoriten ordentlich Paroli, doch das hielt nicht lange an. Das erste Tor erzielte Andre Retich nach einem 16. Meter Strafstoß. Leider warf dieses Tor unsere Mannschaft aus der Bahn und dadurch kamen zu viele Ballverluste im Aufbauspiel zu Stande. Durch zwei schnelle Kontertore, konnte Kevin Gerber mit einem Doppelpack auf 3:0 erhöhen. Kurz vor Ende des ersten Viertels traf wiederum Retich und die Mannschaften gingen mit einem 4:0 in die Pause. Nach den passenden Worten unseres Trainers, Andreas Fiebig, versuchte man, den Gegner vom eigenen Tor fern zu halten. Dies gelang unseren Jungs offensichtlich gut, da der Gegner mit einer Auswechselung reagierte. Doch unsere Männer ließen sich nicht beirren und kämpften weiter. Leider hat es an der letzten Konsequenz vor dem gegnerischen Tor gefehlt. Im Gegenzug musste unser Torhüter nach zwei weiteren schnellen Kontern hinter sich greifen. Halbzeitstand 6:0. Man merkte deutlich, dass eine Steigerung vorhanden war und mit dieser Motivation fuhr man zum dritten Viertel ein. Dem Vorjahresmeister genügte dieser Spielstand nicht und drehten daher ihr Tempo nochmals auf. Folge dessen wurde das Spiel hektischer und von vielen Fouls geprägt. Unser Torhüter Sabri Akçay konnte den Spielstand durch einige gute Paraden auf 9:0 begrenzen. Ziel im letzten Durchgang war es, ein einstelliges Endergebnis zu halten und den verdienten Ehrentreffer zu erzielen. Patrick Makelki hat sich einige Male mit schönen Angriffen durchgesetzt, doch scheiterte am Weiherer Schlussmann. Leider erhöhten Retich und Weis kurz vorm Abpfiff auf 11:0 Endstand.

Fazit: Mit der nötigen Ruhe und mit der letzten Konsequenz hätten unsere Jungs ihre gute Leistung mit dem einen oder anderen Tor untermauern können.

Mit sportlichen Grüßen

Verwaltung des Motor-Sport-Club Malsch e.V. im ADAC