Ein weiteres Interview mit einem neuen Sponsor, die SD Grenzgaenger International GmbH

Am heutigen Sonntag ist wieder mal ein neuer Sponsor mit seinem Interview an der Reihe,

die SD Grenzgaenger International GmbH, mit einem der Geschäftsführer Stephan.

 

Hallo Stephan, wie kam es zur Kooperation zwischen der SD Grenzgaenger International GmbH und dem MSC Malsch?

Zuerst einmal “Danke für das Interview.” Einer eurer Fahrer, Daniel Kiba, hat uns darauf angesprochen. Wir sponsern bereits seit mehreren Jahren Profisportler im Enduro-Bereich und konnten bereits mit Kevin Gallas einen Junior Superenduro Worldchampion supporten und maßgeblich vorantreiben und auch jetzt sind wir mit Blake Gutzeit, ebenso ehemaliger Junior Superenduro Worldchampion, Südafrikanischer National Champion und mehrfachere Erzberg-Finisher auf einem guten Weg, beständig in der Top10 vertreten zu sein. Da es aber nicht nur Enduro gibt oder Supermoto, wo wir auch bereits Fahrer gesponsert haben, freuen wir uns einen weiteren Sportbereich im „Universum“ Motorrad unterstützen zu können. Die Leidenschaft von Daniel für den Sport hat uns angesteckt und so sind wir froh, jetzt einen Teil dazu beitragen zu können.

 

Für was steht in Deinen Augen die Firma und die Marke Grenzgaenger?

Grenzgaenger ist eine Bekleidungsmarke, wir bieten unseren Kunden sowohl Lifestyle-Kleidung wie auch funktionelle Kleidung für den Motorradsport an. Bei beiden Sparten ist uns wichtig, dass die Qualität und das Design überzeugt. So arbeiten wir gerade im funktionellen Bereich sehr stark mit unseren Fahrern zusammen, lassen die Produkte vorab in Extremsituationen testen, um dann für unsere Community das Beste Produkt anbieten zu können. Angefangen hat alles mit einem Hoodie, mittlerweile ist auch unsere funktionelle Sparte sehr groß und wird weiter ausgebaut werden. Für die Zukunft haben wir bereits ein paar großartige neue Produkte in der Pipeline, darauf freuen wir uns schon riesig! Grenzgaenger steht für Community, Passion und Experience. Wir leben durch und für unsere Community und sind mehr als stolz, eine weltweit so große Community uns bereits aufgebaut zu haben. Natürlich steht die Leidenschaft für die Motorräder und das Erleben eigener Momente im Vordergrund. Was wir immer wieder ganz stark merken, ist dass diese Community füreinander da ist und sich gegenseitig unterstützt – das zu sehen ist einfach Spitze! Dadurch schaffen wir es auch kontinuierlich soziale Projekte hier aus der Region zu unterstützen, was uns sehr am Herzen liegt.

 

Ihr habt auf Instagram, Youtube und Facebook sehr viele Abonnenten und Follower. Wie habt ihr dies erreicht und wie baut man sich so etwas auf?

Leidenschaft, Schweiß und Tränen (lacht). Es gibt kein Geheimrezept, das ist viel Arbeit aber vor allem eine gemeinsame Vision – die größte Motorrad Community der Welt zu werden. Natürlich muss auch der Inhalt stimmen und die Community begeistern, daran arbeiten wir täglich.

 

Wie stellst du dir das Sponsoring des MSC Malsch vor? Was erwartest Du von uns und was wünschst Du dir?

Mein Wunsch ist es, das Interesse an dem Sport voranzutreiben. Wir schaffen es täglich weltweit über 250.000 Menschen auf unseren Kanälen zu erreichen, viele junge Leute konnten wir mit unserer Leidenschaft für Motorräder anstecken, einige haben dadurch auch wieder eine Gemeinsamkeit mit ihren Eltern/Verwandten, etc. und können ein gemeinsames Hobby ausleben. Gemeinsam wachsen, gemeinsam unsere Leidenschaft ausleben und viele schöne Momente sammeln, das wünsche ich mir. Und natürlich freuen wir uns alle auch, wenn der MSC Malsch dieses Jahr eine erfolgreiche Saison spielt.

 

 

Interview: Laura Romano & Lukas Schmidkunz

DER MSC MALSCH NEWSLETTER

NEWSLETTER
Schließen