Konsequentes Teamplay und Spielerfahrung führen zum Erfolg: Felix Göder im Interview

Er ist einer der ruhigeren Spieler in unserem Kader, zeigt aber fortlaufend Traininspräsenz und dreht in offiziellen Motoball-Spielen so richtig auf. Wir freuen uns euch heute FELIX GÖDER in einem Interview näherbringen zu können.

Hey Felix, es freut mich sehr, dass du die Zeit gefunden hast mir und insbesondere den Fans des MSC Malsch heute ein paar Einblicke in deine Aktivität als Spieler des MSC Malsch zu gewähren. Du bist als Feldspieler mit der Nummer 11 fest im Team des MSC Malsch verankert. Zudem bist du mit am Längsten als aktiver Spieler tätig und somit auch durch viele Höhen und Tiefen beim MSC gegangen. Wie lange bist du schon beim MSC Malsch?

Hallo Fatih, beim MSC Malsch bin ich seit 2011 aktiv. Zwischendurch, war ich 2018 aber auch ein Jahr lang beim MSC Phillipsburg.

Wie bist du damals auf den Sport Motoball gekommen?

Zum Motoball kam ich damals durch den Freund meiner Schwester.

Welche Veränderungen hat es seit dem Beginn deiner Motoballkarriere beim MSC Malsch gegeben?

Kleinere Veränderungen gab es immer wieder mal. Am meisten wurde jedoch in den letzten 2 Jahren verändert. Das waren vor allem strukturelle Änderungen aber natürlich auch die Modernisierung unserer Platzanlage.

Die Sportart Motoball, ist ja bekannt dafür nicht nur sehr schnell sondern auch recht Risikobehaftet zu sein. Was geht in jemandem vor, wenn es während eines Spiels zu einem Unfall, beziehungsweise einer schwerwiegenderen Verletzung eines Spielers kommt?

Wenn es der eigene Mitspieler ist, leidet man natürlich umso mehr mit. Am schlimmsten ist es aber, wenn man selbst für die Verletzung des anderen verantwortlich ist.

Was sagst du dazu, dass es beim MSC Malsch seit einiger Zeit wieder Nachwuchs gibt und eine Jugendmannschaft im Aufbau ist?

Das finde ich wirklich super, da der Aufbau einer Jugendmannschaft natürlich ein wichtiger Bestandteil für die Zukunft des MSC Malsch ist.

Wie findest du es, dass der MSC Malsch nun neben der Verwaltung an sich auch verschiedene Arbeitsgruppen wie beispielsweise das Multimedia Team eingeführt hat?

In der heutigen Zeit ist es sehr wichtig, dass man sich nicht nur auf dem Platz präsentiert, sondern auch in Multimedia und Sozialen Netzwerken Präsenz zeigt.

Was würdest du denjenigen Raten, die sich für den Motoball interessieren aber unentschlossen sind ob es wirklich das richtige für Sie ist?

In den Motorsport wächst man nicht von heute auf Morgen rein. Bei uns in Malsch wird man immer herzlich aufgenommen. Man sollte nicht gleich aufgeben, da man schon etwas Ehrgeiz braucht. Wenn man aber eine Weile dabei ist und alle kennt, macht es einen riesigen Spaß.

Das wars auch schon wieder mit dem heutigen Interview. Vielen Dank für deine Zeit Felix.

Interview: Fatih Kühlmeier

DER MSC MALSCH NEWSLETTER

NEWSLETTER
Schließen